Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Das blanke Grauen

Kennen Sie den Spruch „Wenn Du denkst, es geht nicht mehr - kommt irgendwo ein Lichtlein her"? In Hinblick auf die Menschenverdummungsmaschinerie Nummero Uno, also der gequirlten Sch...., welche uns Medien- und Sendeanstalten als TV-Formate und Fernsehprogramme präsentieren, müßte es eigentlich heißen „Wenn Du denkst, blöder geht's nicht mehr - das Fernsehen zeigt, Du täuschst dich sehr".

Ja, ich gebe zu, ich schreib mal wieder über das blanke Grauen, welches uns beim Einschalten der Berieselungsmaschine entgegenballert.

Bei dem geistigen Durchfall, der täglich literweise aus den neuen HD-tauglichen TV-Geräten schwappt, beschleicht mich das Gefühl, hier ist eine Verschwörung im Gang. Wer aber hasst uns Konsumierer so sehr, dass er versucht, uns mit dem Griff nach der Fernbedienung dem Gehirntod auszusetzen?

Ist es denn nicht genug, dass die Öffentlich-Rechtlichen seit Menschengedenken mit all dem Pilcher-Traumhotel-In aller Freundschaft-Lindenstraße-Jauch-Verbotene Liebe-Maischberger-Rote Rosen-Gedöns versucht haben, uns Fernsehzuschauer fade und langweilig in ein Wachkoma zu säuseln? Reicht es denn nicht, dass der Status Quo der Wiederholungsattentate schon durch SAT.1 mit Lenßen & Partner, Britt, Kallwass, Salesch, Hold, Niedrig und Kuhnt, Dumm und Blöd, Blöd und Dumm, etc. seit Ewigkeiten am Leben gehalten wird?

Wer hat denn ein Interesse daran, dass die Brechreizgrenze der Deutschen durch TV-Shows wie die Küchenschlacht, Restauranttester, Mälzer, Topfgeldjäger, Einsatz am Herd, Kochen & Kotzen, etc. von allen Sendern ausgereizt wird? Ist denn der Gipfel der Unterbelichtung durch die Dokuserien der Privatsender mit solch sinnigen Titeln wie: Mitten im Leben, Verdachtsfälle, Sag's nicht der Braut, Familien im Brennpunkt, Teenie-Mütter, Betrugsfälle, Schicksale, Pures Deutschland, Jugendliebe, Die Geldeintreiber, Privatdetektive im Einsatz, Bauer sucht Kuh, Kuh sucht Bäuerin, Ein Bus voller Bräute, Ein Bus voller Brezel, Katzenberger, Die Geissens, Tittenalarm in Unterhachingen, Flötenspiele am Ballermann, etc., noch immer nicht erreicht?

Und wo liegt eigentlich die Schmerzgrenze der so malträtierten Fernsehgesellschaft? War es noch vor einiger Zeit so, dass man die Werbepausen als schnöde Unterbrechung ansah, erscheint die Produktwerbung entgegen dem Hauptprogramm mittlerweile als gehirnaktivierende Horizonterweiterung.

Nun könnte man sagen, bei diesen terroristischen Anschlägen auf die geistige Gesundheit schaue man nur noch ARTE oder BAYERN. Vergessen Sie das schnell wieder. Der eine Sender verursacht auf Dauer intellektuelle Krätzepickel und „Dahoam is Dahoam" verleitet bei längerem Genuß zum Komasaufen.

Eigentlich sehe ich nur zwei Möglichkeiten, dem Dilemma zu entfliehen. Die erste Möglichkeit wäre die, das TV-Gerät in einem beglückenden Wutanfall komplett zu zerstören.

Die zweite, weit bessere Möglichkeit wäre, die verantwortlichen Idioten aus den Medien- und Sendeanstalten zu teeren, zu federn...... ach nee, sowas macht man ja heute leider nicht mehr. Aber vielleicht könnte man diese ganze TV-Bagage vor Gericht zerren. Vorsätzliche Körperverletzung und geistiger Totschlag lassen sich hier hieb- und stichfest beweisen.

Das Dummvolk, welches diese TV-Gülle mit Einschaltquoten belohnt, sollte dazu verurteilt werden, in der sogenannten Dokusoap „Goodbye Deutschland - Die Auswanderer" die Hauptrolle zu spielen.