Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Vom Fahren und Zahlen

Ich gebe es ehrlich zu, langsam verläßt mich mein „Grünes Gewissen". Jedenfalls immer dann, wenn ich an einer Tanksäule stehe und mir die Luxusware incl. Ökosteuer in den Tank fülle. Obwohl ich generell für ökologisches Denken und Handeln bin, schwillt mir bei dieser Art der Durchsetzung des rot-grünen Steuerkonzeptes der Kamm. Ich erwische mich in letzter Zeit dabei, nur noch für 50,- DM zu tanken, was zwar blödsinnig aber für diesen Moment finanziell erträglich ist. Und wenn ich dann höre, daß es bis zum Jahr 2003 Schritt für Schritt so weitergehen soll und wir auf den jetzigen Literpreis nochmal ca. 0,20 Pf. drauflegen sollen, fällt mir dazu gar nichts mehr ein. Sicher geht es mir nicht allein so, und überall regt sich Unmut. Aber die Regierung hält stur an ihrem Konzept fest. Vielleicht würde ich es verstehen, wenn sich der tiefere Sinn der Erhöhung klar abzeichnen würde oder es gälte, ernsthaft ein umweltfreundliches Fahrverhalten durchzudrücken. Aber gerade das sehe ich eben nicht. Ich sehe nur, daß alle Fahrzeuglenker, die beruflich und privat auf den fahrbaren Untersatz angewiesen sind, nicht mehr fahren, aber mehr zahlen. Daß die Verdienste kaum, aber die Nebenkosten um so schneller steigen. Daß Firmen und Geschäfte sicherlich nicht mehr Umsatz haben, aber für Ihre Dienstleistungsfahrzeuge etc. tiefer in die Taschen greifen müssen. Da stößt es einem dann wirklich sauer auf, daß gerade finanzstarke Unternehmen wie z.B. Energiekonzerne so eine starke Lobby gegenüber der Regierung haben, um solche Art Steuern zu umgehen. Da helfen auch keine Phrasen wie: „In ein paar Jahren hat sich alles eingepegelt". Wir leben im Hier und Jetzt. Die sogenannte Preistreiberei der Ölkonzerne ist sicher nicht der Hauptgrund für diese Erhöhungen. Auch die ökologische Bewußtseins-Reanimierung der Bevölkerung dürfte eine untergeordnete Rolle spielen. Vielmehr ist auch die Schwäche des EURO ein Grund für dieses Dilemma. Es wird auch darum gehen, finanzielle Löcher zu stopfen und andere Reformen zu unterstützen. Leider mal wieder auf dem Rücken derer, die eh schon zu knabbern haben.
Fakt ist, daß die meisten Leute auf ihr Fahrzeug angewiesen sind und hier nicht einsparen können. Und wir werden auch weiterhin unseren Lebenserhalt trotz Ökosteuer, zum Teil mit unseren Fahrzeugen verdienen müssen. Ist dieses Wissen etwa der Grund für die Ignoranz der Regierenden in dieser Thematik? Sicher ist, daß diese Aktion nicht gerade die sonstige Gunstbuhlerei um die Wählerschaft unterstützt. Sicher ist auch, daß bis jetzt immer der nächste Wahlgang die Schwächen und Irrungen der jeweiligen Regierung aufgezeigt und abgestraft hat.