Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Alles wie jedes Jahr

Gerade eben war es noch da, das berauschende Weihnachtsgefühl. Der Duft von Tannen und Weihnachtsplätzchen hängt mir noch in der Nase. Freundliche Worte, fromme Wünsche - alles wie jedes Jahr! Aber jedes Jahr auf's Neue schön. Dann geht's in Richtung Silvester. Freie Tage, Besuche bei Freunden und süßlich dreinschauende Fernsehmoderatoren in süß geschmückten Fernsehstudios verschönern die Abende - alles wie jedes Jahr. Aber jedes Jahr auf's Neue schön!
Der Höhepunkt, die Verabschiedung vom alten und die Begrüßung des neuen Jahres. Es wird gefeiert, was das Zeug hält. Punkt Zwölf - alles liegt sich in den Armen, und die ersten guten Vorsätze für's neue Jahr werden schon wieder gebrochen - alles wie jedes Jahr. Aber jedes Jahr auf's Neue schön!
Jetzt haben wir das neue Jahr. Die einst so festlich geschmückten Bäume sind zersägt, die freien Tage sind vorbei - von Besinnlichkeit und Ruhe keine Spur mehr. Es wird gehetzt, geschoben und gestoßen. In den Medien jagt eine schlechte Nachricht die nächste. Nicht vorankommende PKW-Fahrer grüßen schon wieder mit dem erhobenen Mittelfinger und im TV-Nachmittagsprogramm sorgen Ilona Christen & Co. mit „aus dem Leben gegriffenen" Terrorthemen für Gänsehaut und Unwohlsein. Also alles wie jedes Jahr - aber schön!?
Ich jedenfalls wünsche uns allen, daß wir etwas von der Freundlichkeit und der Wärme der zurückliegenden Feiertage hinübergerettet haben und uns nicht ganz auf die Hektik und den Streß des neuen Jahres einlassen.