Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Sommerschluß

Sommerschluß

Jetzt ist es wieder soweit. Jedes Jahr um die gleiche Zeit meldet sich die Liga der Sommerschlußverkünder. In auffälligen Lettern weisen sie uns das Sommerende. In Schaufenstern, auf Plakaten, in Zeitungen und in der TV-Werbung werden wir auf das Ende des Sommers vorbereitet. Natürlich weiß ich, daß es dabei um den Sommerschlußverkauf geht. Eine höchst willkommene Einrichtung, und für Schnäppchenjäger nicht wegzudenken. Wenn bloß dieses furchtbare Wortgefüge nicht wäre. Sommerschluß - das klingt nach Verabschiedung, nach Herbst und Winter. Sommerschluß - das klingt nach Strickschlüpfern, nach Oblaten und Schokomännern in Supermarktregalen. Sommerschluß - das hört sich im Moment noch gar nicht gut an.
Sicher hat es die Sonne in der letzten Zeit ganz schön übertrieben. Sie fordert Ernten als Tribut, entzieht Flüssen und Seen das Wasser, erklärt Wälder zu Brandgefahrzonen.
Das ist nicht nett von ihr - doch ein abrupter Sommerschluß kann hier auch keine Lösung sein. Da muß man sich zusammensetzen, reden, Kompromisse und Lösungen finden. Das kann doch so schwer nicht sein. Das klappt doch auch in der Politik.
So hat unser Verteidigungsminister Peter Struck die Erhaltung des Bombodroms Kyritz-Ruppiner Heide durchgesetzt. Diese Entscheidung, für den Übungsplatz für Luft und Bodenbombardements, wird gerade von den Anwohnern frenetisch gefeiert. Sogar mit Demonstrationen verleihen sie ihrer Freude Ausdruck. Da wären wohl zwei oder drei Chaoten dagegen gewesen - aber ein paar Störenfriede gibt es ja immer. Oder?
Auch die Grünen sind sich untereinander einig. Jedenfalls wenn es um die Erhöhung von Steuern geht. Ginge es nur nach ihnen, hätte der Dieselpreis schon die Preishöhe von Normalbenzin erreicht. Getreu dem Motto: „Vor der Tankstelle sind alle gleich" (abzuzocken). Daß die Halter eines Dieselfahrzeuges, bei Steuern und Versicherungen, schon mehr bezahlen - ist unrelevant. Schließlich geht es hier um unsere Umwelt. Na ja, vielleicht auch ein bißchen um neue Einnahmequellen für das marode Staatssäckel. Leider wurde die Einigkeit der Grünen nicht honoriert. Ein paar andersparteiliche Querschläger haben sich als Spielverderber erwiesen. Aber noch ist nicht aller Tage Abend. Mit ein paar Gesprächen und Kompromissen läßt sich das bestimmt irgendwann realisieren.
Dann gibt es da noch die geplanten Abstriche bei der Rentenzahlung und die neue Gesundheitsreform. Sicherlich greifen diese Ideen mal wieder in unseren Geldbeutel. Da murren zwar auch schon wieder einige - doch es müssen nun mal Lösungen gefunden werden. Und wer will denn gleich als Chaot oder Querschläger gelten?
Ich gebe es ja zu. Mein Versuch, vernünftige Beispiele aus der aktuellen Politik anzuführen, ist wohl leicht fehlgeschlagen.
Und wenn es die Politik mit den vernünftigen Lösungen und Kompromissen nicht so genau nimmt - muß ich es auch nicht.

Das Wort Sommerschluß paßt mir eben nicht. Pumpe, aus, erledigt!