Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Nichts Neues

Nichts Neues

Na, schon in Adventsstimmung? Nein? Wäre doch möglich. Schließlich steuern wir mit großen Schritten auf's Jahresende hin. Knecht Ruprecht & Co. stehen schon in den Startlöchern. In den Supermärkten riecht es wieder nach Lebkuchen und die Schokomänner in den Regalen blasen schon zur Attacke.
Doch mir ist auch noch nicht nach Tannenduft und Engelsgeflöte. Wir sind ja auch gerade von Ibiza zurück. Da war wettertechnisch noch Sommer. So eine Männertour hat es schon in sich. Drei Kerle, die sich für eine Woche mal aus den Alltag ausklinken und sich nur dem Sport und der Kultur des fremden Landes widmen. Ich gebe zu, die Kultur kam bei unserem Trip etwas zu kurz. Auf Ibiza gibt es aber auch nicht so viel zu entdecken. Wirklich!
Aber sportlich, ja sportlich waren wir ganz groß. Mountainbiking, Aktivschnorcheling, Nesselquallenriding, Automieting, Aquaplaning, Inselerkunding, Strandrumlieging, Sonnenanbeting, Gaumenverwöhning und Getränketesting waren die Sportarten, die wir bis zur Erschöpfung betrieben haben. Wir haben unsere Körper in der Sonne gestählt, um uns bei unserer Ankunft in Schönefeld erstmal einen Willkommensschnupfen zu holen.
Hier hat sich ja zwischenzeitlich nicht viel getan. Jedenfalls nichts, was man nicht so oder ähnlich mal erlebt hat.
Die Lokaltour in Beeskow war wohl ein voller Erfolg. Leider wurden nicht alle Beeskower Lokalitäten hinsichtlich einer Beteiligung angesprochen. Es hätte sonst dieses Jahr mindestens zwei zusätzliche Tour-Highlights gegeben. Schade.
Ein Möchtegernschriftsteller erhielt eine fette Promotion durch das Schwärzen von Textabschnitten seines Werkes. Ein muskelbepackter Hollywoodstar wird Gouvernator in Kalifornien, unser Bundeskanzler hat mal wieder gebockt und mit Rücktritt gedroht. Ein finanziell abgesicherter Altkanzler hat durch Äußerungen über sogenannte Ost-Rentner bewiesen, daß auch ehemals klardenkende Politiker plötzlich Opfer einer geheimnisvollen Krankheit werden können. Eine Krankheit, die urplötzlich inkompetentes und blödsinniges Gebrabbel aus dem Gehege der Prothese entläßt.
Der letzte Rest der Cargolifter AG kam unter den Hammer, die Chipfabrik hängt in der Luft und auch das leidige Maut-Thema ist immer noch nicht vom Tisch. Der Papst in Rom will als dauerhaftester Stellvertreter Gottes ins Guinnessbuch der Rekorde, und Ost-Galas und DDR-beleuchtende Ostalgieshows sind stark im Kommen.
Aber nicht nur im Fernsehen wird so manche Osterinnerung wieder wach. So wurde zum Beispiel die Schulstraße in Lindenberg, kurz bevor Hr. Stolpe über diese Piste das Meteorologische Observatorium besuchte, von Schlaglöchern befreit. Hätte nur noch gefehlt, daß die gerade geschlossene Schule für diesen Tag alibigeöffnet worden wäre und eventuell im neuen Anstrich geglänzt hätte. Ein paar Statisten mit Winkelementen ... Doch das ist jetzt wohl zu übertrieben. Oder?

Auf jeden Fall ist mir nach der Woche Abwesenheit nichts Ungewöhnliches aufgefallen. Erst recht nichts Neues.