Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Frohes Fest

Frohes Fest

So, die Osterfeiertage stehen vor der Tür. Nachdem die laue Frühlingsluft nun fast gesiegt hat, können wir endlich wieder durch matschige Frühjahrspampe latschen. Die Frühlingsboten sind überall. Traurig dahinsiechende Schneehäufchen kämpfen verschwindend den letzten Kampf. Notdürftig geflickte Straßen reißen wieder auf und Allergiker rufen zum Protest gegen die Pollenplage. Doch auch sonst hat die angebrochene Jahreszeit einiges zu bieten. So konnte man bei dem Vorentscheid zum Grand-Prix „Germany: 12 Points" über einen komplett deplazierten Reinhold Beckmann lachen. So eine einstudiert hölzern-schleimige Moderation geht wohl ein in die deutsche Fernsehgeschichte. Er hätte sich wahrscheinlich einen größeren Gefallen getan, wenn er ausschließlich bei seiner Sportschau geblieben wäre. Obwohl einige Sportfans ihn da genauso wenig haben wollen. Höhepunkt dieser Show war dann wohl der geplatzte Büstenheber der Siegerin „Gracia" (wer auch immer das sein mag). Laut Einschaltquote hat dieses Debakel aber kaum noch ein Zuschauer mitbekommen, sie konnten wahrscheinlich schon vorher auf Beckmann verzichten.
Dann gibt es zum Frühlingsanfang gleich noch eine frohe Nachricht. Die Gesundheitsreform unserer Ulla Schmidt hat sich ausgezahlt. Nachdem die Manager in den oberen Etagen einiger Krankenkassen wohl schon so lange am Hungertuch nagen mußten, hat der Überschuß durch Praxisgebühr und Arzneimittelzuzahlung nun endlich ausgereicht, den Gehaltsansprüchen dieser Damen und Herren gerecht zu werden. Na bitte schön, es geht doch. Das ist eben der Solidaritätsbeitrag des kleinen Mannes an die Großverdiener des Landes. Wir müssen uns nur ein bißchen strecken, dann ist dem Wohl einiger Vorstandsmitglieder schon genüge getan. Und wenn alles irgendwie den Bach runter geht, ist es doch gut zu wissen, daß wenigstens die Besserverdiener noch dazubekommen. Oder?