Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Aktuelles aus der Region

Öffentliche Verkehrsfreigabe der Kreisstraße in Kummerow

Gleich zwei Projekte an der Kreisstraße 6715 hat der Landkreis Oder-Spree mit der öffentlichen Verkehrsfreigabe abgeschlossen. Grundhaft ausgebaut wurde, der zweite, rund 700 Meter lange Abschnitt der Kreisstraße in der Ortslage Kummerow, einem Ortsteil der Stadt Friedland. Nach der Fertigstellung des ersten Abschnitts im Vorjahr ist damit die Ortsdurchfahrt Kummerow komplett erneuert. Darüber hinaus hat die Kreisstraße auf den rund zwei Kilometern zwischen dem Ortsausgang Kummerow und Beeskow eine neue Fahrbahndecke bekommen. Die grundhaft ausgebaute Straße hat innerorts eine Breite von sechs Metern. Zur Gewährleistung wasserrechtlicher Vorgaben wurden auch die Entwässerungsanlagen zur Oberflächenwasser-abführung abschnittsweise erneuert. Im Auftrag der Stadt Friedland und durch diese finanziell abgesichert wurden die vorhandenen Gehwege, die Grundstücks- und Feuerwehrzufahrten und der Kreuzungspunkt der Gemeindestraße Richtung Zeust in ihrer Lage und Höhe der erneuerten Fahrbahn angepasst. Die Dezernentin für Infrastruktur und Bauwesen des Landkreises Oder-Spree, Hanna Gläsmer, hob anlässlich der öffentlichen Verkehrsfreigage das gute Miteinander der an der Bauausführung Beteiligten hervor. Der erneuerte Streckenabschnitt der Kreisstraße 6715 erhöhe die Verkehrssicherheit, weil größere Fahrzeuge im Begegnungsfall sicher aneinander vorbeifahren können. Darüber hinaus trage die sanierte Ortsdurchfahrt zu einem attraktiven Ortsbild bei, hob die Dezernentin hervor. Das Unternehmen Oevermann Verkehrswegebau GmbH, Niederlassung Eisenhüttenstadt hat das Straßenbauvorhaben, das archäologisch begleitet wurde, innerhalb von 19 Wochen realisiert. Baubeginn war Anfang Mai. Die Abnahme der Bauleistungen erfolgte im Vorfeld der Verkehrsfreigabe bereits am 11. September 2018. So wurde die Nutzung der Straße zwei Wochen vor dem ursprünglich geplanten Endtermin möglich. Die finanziellen Aufwendungen für die Straßenbaumaßnahme innerorts betragen rund 735.000 Euro, für die Deckenerneuerung sind es 177.000 Euro. Der grundhafte Straßenausbau in der Ortslage Kummerow wird durch das Land Brandenburg mit Mitteln des Bundes in Höhe von 75 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtkosten gefördert. Der Komplementärfinanzierungsanteil ist Bestandteil des Kreishaushaltes Oder-Spree.