Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Kommentar zur Corona-Situation von Wilfried von Aswegen

Dieses Corona-Virus, COVID-19 genannt, ist nicht gefährlicher als das Influenza-Virus, welches die Grippe auslöst! Angst, sogar Abscheu kann man allerdings vor den Vorschriften bekommen, wie zum Beispiel Kontaktverbot oder Maskentragen, Maßnahmen, die wissenschaftlich vollkommen ungerechtfertigt und durch medizinische und epidemiologische Daten weltweit nicht annähernd gerechtfertigt sind. Diese widersprechen ihnen zum Teil sogar direkt. Bei der Grippe 2017/18 starben nach Robert-Koch-Institut (RKI) in Deutschland über 25.000 Menschen. Die Anzahl der durch medizinische Fehlleistungen verursachten Todesfälle wird auf jährlich sogar 50 bis 60.000 pro Jahr geschätzt, wenn man die amerikanischen Daten zugrunde legt. Mit COVID-19 Infektion starben nach RKI bisher ca. 7.000 überwiegend alte, vorerkrankte und immungeschwächte Menschen in Deutschland. Als „Beweis“ für den „CoronaTod“ wird angeführt, dass diese Verstorbenen positiv auf das Virus getestet wurden. Das ist ein wissenschaftlicher Fehler, denn mit dieser Logik müsste man postulieren, dass jeder verstorbene, grippegeimpfte Mensch an der Impfung gestorben sei, bei der ja ebenfalls Viren oder deren Bestandteile injiziert werden. Namhafte Virologen und Epidemiologen widersprechen energisch, auch wenn sie in unseren Medien meist nicht zu Wort kommen. Mit Ausnahme des Chefs der Hamburger Rechtsmedizin, Prof. Dr. Püschel. Er durfte am 9. April im ZDF darauf hinweisen, dass die in Hamburg vom RKI deklarierten COVID-19-Tote nicht an dem Virus, sondern mit dem Virus gestorben sind. Sie alle hatten mehr oder minder schwere Vorerkrankungen, die ihnen zum Teil nicht bekannt waren. Am selben Tag meldeten die Tagesthemen, dass das RKI empfiehlt, Obduktionen von COVID-19 Patienten bundesweit zu unterlassen. Nach Protesten wurde diese Empfehlung wieder zurückgenommen. Nach Daten des RKI wurden in Deutschland ca. 2,5 Mio. Menschen auf COVID-19 getestet, davon waren 7,1% positiv (zum großen Teil symptomlos). Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung bedeutet das ca. 6 Mio. Infizierte, also 7% der Bevölkerung. Vollkommen normal und vergleichbar mit einer Wintergrippe, sagen Epidemiologen, Virologen, Mikrobiologen und andere Ärzte. Das sei auch wichtig, denn das Einmaleins der Epidemiologen besagt: je mehr Menschen infiziert sind (der überwiegende Teil symptomlos), desto größer wird die Immunität der Gesellschaft (Herdenimmunität) und umso weniger Schaden kann ein Virus anrichten. Lassen wir uns wegsperren oder folgen wir der Maskierungspflicht oder sterilisieren wir zu oft unsere Hände und Arbeitsflächen, schwächen wir unser Immunsystem, weil es keine Chance bekommt, Antikörper gegen Keime zu entwickeln. Es kann erwartet werden, dass der „Lockdown“, wie man die derzeitige humane Katastrophe des Wegsperrens nennt, zu einer neuen Infektionswelle führen wird, bei der die Politiker dann sagen können: „seht her, die versprochene nächste Welle“. Allerdings sind es genau diese Politiker, die diese Infektionswellen initiiert haben und dann mitverantwortlich sein werden für die Kranken und für die Toten. Die öffentlich-rechtlichen Medien zeigen uns so viele fürchterliche Filme von massenhaften CoronaLeichen. Wo kommen die her? Die mit mehr als 25 Jahren Erfahrung ausgestatteten Kalifornischen Krankenhausärzte Dr. Erickson und Dr. Massihi, beides Fachärzte für Virologie und Immunologie sowie Mikrobiologen, haben offizielle Zahlen aus aller Welt ausgewertet. Sie kommen für die USA, speziell für Kalifornien und den Staat New York zu dem Ergebnis, dass dort mehr Menschen an der saisonalen Grippe sterben als an COVID-19. Das gilt nach ihren Recherchen auch für Spanien, Schweden (ohne Lockdown!) und Norwegen. Interessant ist auch der Vergleich von Deutschland und Schweden. Deutschland hat trotz Lockdown eine Sterberate der Infizierten von 0,12%, Schweden nur 0,08%. Dr. Erickson und Dr. Massihi prangern an, dass der „Lockdown“ nachweislich langfristig erhebliche Schäden verursacht, durch zunehmende, oft sexuelle Gewalt gegenüber Kindern (wurde auch von unserer Familienministerin beklagt), steigendem sexuellen Missbrauch, erhöhte Todesfälle, weil z.B. Menschen mit Infarkten oder Tumoren sich wegen der angeblichen COVID-19-Gefahr nicht mehr in die Kliniken trauen. Atemmasken können uns schwer schädigen. Sie bilden eine Barriere für das ausgeatmete Kohlendioxid (CO2), aber auch für die einzuatmende Frischluft. Dadurch sinkt unsere Sauerstoffkonzentration im Blut, während das giftige CO2 ansteigt. Keime nisten sich in die atemfeuchte Maske ein und können zu Atemwegserkrankungen führen. Durch Atemmasken und durch die vom Lockdown verursachte Sterilität sind weitere, wesentlich schwerwiegendere Krankheiten zu erwarten als durch COVID-19, welches zu über 90% meist fast symptomlos ausheilt. Wie grauenhaft ist die staatlich verordnete Vereinsamung für Menschen in Pflegeheimen, die nicht von ihren Verwandten besucht werden dürfen? Menschen in Hospizen sterben einsam, getrennt von ihren Liebsten, und das rechtlich verordnet. Kinder dürfen nicht auf Spielplätze, nicht in die Schule oder in Kindergärten. Sie bekommen vermittelt, dass sie infektiös – in Kinderaugen „giftig“ – sind und bei einer Ansteckung womöglich schuld am Tod von Oma oder Opa. Viele Kinder, auch aus meinem Patientenstamm, leiden derzeit an Depressionen. Familien oder Freunde dürfen sich nicht mehr treffen, aus Angst, sich gegenseitig anzustecken. Und falls sie sich doch treffen, wird ihnen Schuld am Verbreiten des Virus und am Tod anderer eingeredet. Und alles per Gesetz verordnet! Ärzte und Biologen haben schon lange belegt, dass Ängste unseren Stoffwechsel so verändern, dass mehr Stresshormone freigesetzt werden und unser logisches Denken und unser Immunsystem heruntergefahren wird. Wir werden also geistig weniger klar, dünnhäutiger und anfälliger für Infektionen. Es passiert das Gegenteil dessen, was offiziell mit den Angstnachrichten bezweckt werden soll. Angst macht manipulierbar und lässt uns derzeit nach einer Macht verlangen, die verspricht, uns zu schützen. Ja, COVID-19 kann gefährlich sein, aber eben nur so wie eine Grippe, der Aufenthalt beim Arzt, im Krankenhaus oder eine Autofahrt. Um nicht gegen das Gesetz zu verstoßen, sollten Sie diese, aus Sicht vieler Wissenschaftler menschenverachtenden Maßnahmen einhalten. Doch ich sehe das Leid, das alle von uns gewählten politischen Parteien uns antun, vor allem den Kindern, den Alten und den Kranken. Und das auf Basis der Empfehlung einer Handvoll Wissenschaftler. Prüfen Sie alles nach, am besten außerhalb der üblichen Medien, schauen Sie sich die Zahlen an und verlassen Sie sich nicht auf die MainstreamMeinung. Dadurch werden Sie unabhängiger von Manipulationen von außen und können Ihren gesunden Menschenverstand genießen. Beschäftigung mit reinen Behauptungen oder Verunglimpfungen ist destruktive Zeitverschwendung. Ich wünsche Ihnen trotz allem eine zufriedene und sichere Zeit.

Ihr Wilfried von Aswegen

Praxis für Schmerztherapie, Naturheilkunde und Meditation, Friedrichshagen / Woltersdorf 03362 / 7277 802 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www. hp-vonaswegen.de