Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Liebe Leser, nachdem fast alle Geschäfte schließen mussten, war von heute auf morgen unsere Existenzgrundlage verschwunden. Die Zeitungen des Hauke-Verlages finanzieren sich ausschließlich durch Anzeigen- und Beilagenwerbung. Durch den Shutdown war Schluss. Wenn es auf einmal keinen Grund mehr für Werbung gibt, dann gibt es auch kein Geld mehr für einen Anzeigenblattverlag. Alle Mitarbeiter waren sechs Wochen zu Hause. Jetzt wagen wir zwei Monate nach unserer vorerst letzten Ausgabe den Neustart. Der Ausgang ist ungewiss. Das Überleben unseres unabhängigen Verlages hängt von politischen Entscheidungen ab, die wir nicht beeinflussen können. Wir haben in der Zeit des Stillstandes viel Aufmunterung bekommen. Immer wieder schrieben uns die Leser: Haltet durch! Eine unabhängige, freie Stimme mitten in der einheitlichen Presselandschaft ist vielen Menschen im Landkreis Oder-Spree wichtig. Uns auch. Unser Verlagsteam kämpft voller Einsatz ums Überleben. Wir sind uns bewusst, wie ernst die Situation ist. Die Vorverkaufsstellen unserer Tochterfirma Hauke-Tickets sind bereits aufgegeben. Für Theaterkassen ist in der „neuen Normalität“ kein Platz mehr. Wenn Sie Karten bei Hauke-Tickets gekauft haben, lesen Sie bitte den diesbezüglichen Beitrag auf Seite 3. Viele Geschäfte aller denkbaren Branchen stehen vor riesigen Schwierigkeiten. Wenn man jetzt etwas für sein Umfeld tun kann, dann ist es, die regionale Wirtschaft direkt zu unterstützen und nicht im Internet zu bestellen. Viele Geschäftsleute und deren Mitarbeiter stehen mit dem Rücken zur Wand und sehen, wie ihr Lebenswerk ohne eigenes Verschulden zerstört wird. Helfen wir uns gegenseitig. Kaufen wir bewusst bei einander! Wir werden uns auch in dieser Ausgabe treu bleiben und das, was gerade um uns herum passiert, kritisch betrachten. Daher mein direkter Aufruf an die Unternehmen der Region, speziell auch an die größeren: Wenn Ihnen unsere Stimme wichtig ist, selbst wenn Sie sie nicht immer teilen, dann schalten Sie Ihre nächste Anzeige beim Hauke-Verlag. Zur Demokratie gehört die Vielfalt. Dafür können Sie etwas tun. Auch wenn Sie noch nie Kunde bei uns waren, Neustart für unsere Zeitung nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Kommen Sie zu einem kleinen, sehr engagierten Verlag und helfen Sie, die letzte konzernfreie Stimme zu erhalten. Vielen Dank!

Michael Hauke