Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Als am 29. November 1944 Dieter Hertrampf in Berlin das Licht der Welt erblickte, begrüßte er die Anwesenden wie zu erwarten mit einem Schrei. Mit dem Unterschied, das diese Stimme noch 75 Jahre später immer noch Tausende Fans in seinen Bann zieht und über die Jahre hinweg, Millionen von Menschen in vielen Ländern der Welt mit seiner Stimme als Sänger und Leadgitarrist bei den Puhdys begeistert. Aber von vorne. Die Nachkriegszeit hatte viel Spannendes für die Kinder zu bieten. Für  Dieter und seinem Bruder Herbert offenbarte sich die immer noch zerbombte Stadt als einziger Abenteuerspielplatz. Mit dreizehn Jahren war das Geschwisterpaar wieder einmal auf der Suche nach „Wertvollem Stückgut“ in Form von Munition, Gewehren oder sonstigen brauchbaren Gegenständen.  Wie von den Erwachsenen prophezeit, geschah was kommen musste. Beim Erforschen einer Ruine stürzte Dieter ab und schlug aus gewisser Höhe mit voller Wucht mit dem Gesicht auf einen Eisenträger. Zu Hause vor dem Spiegel wurde das komplette Drama sichtbar, ein Schneidezahn war total zertrümmert und das zu einer Zeit  in der neben dem Durchstöbern der Ruinen schon mal ein Blick zu den Mädchen riskiert wurde. So wurde die erste Liebe zu einem Desaster. Der abgebrochene Zahn lies kein offenes Lachen zu und statt der jungen Liebe unbeschwerten freien Lauf zu lassen, zog sich der verhinderte Liebhaber immer mehr zurück und widmete seine freie Zeit dem Hören von Musik in seinen vier Wänden. Obwohl die Ausbeute beim Durchstöbern von Schrottplätzen und Ruinen immer noch lohnend war, die Anerkennung darüber von Vaters Seite lies zu Wünschen übrig. Es hagelte des öfteren richtig Prügel. Auch so war die Kinder-und Jugendzeit im Elternhaus alles andere als glücklich. Für die zarte Seele eines Dieter Hertrampf alles ein bisschen zu viel. Der Pubertierende entdeckte zunächst den Tischtennissport für sich und brachte es bis zum „Berliner Meister“. Doch die Musik zog ihn immer mehr in seinen Bann. Sein Idol war Peter Kraus. Zu einem Peter Kraus gehörte aber auf jeden Fall eine Gitarre.

Eine Anleitung zum Erlernen der Peter-Kraus-Gitarre  in sieben Tagen war schnell gefunden, woher aber das Geld für eine Gitarre nehmen? Hier half ein Ernteeinsatz im Oderbruch und dem Kauf des so ersehnten Instruments stand nichts mehr im Weg. Erstaunlich schnell saßen die ersten Griffe und  Dieter war seinem Idol ein wesentliches Stück näher gekommen. Immer mehr Lieder eignete er sich an, übte verbissen ohne überhaupt Noten lesen zu können. Unter den Gleichaltrigen sprach sich sein Können schnell herum und wo er mit seiner Gitarre aufkreuzte hieß es gleich , spiel uns was vor. Dazu passte seine herausragende, dem jeweiligen Text angepasste Stimme. So spielten auf einmal auch wieder Mädels in seinem Leben eine Rolle, die Schmach wegen dem Schneidezahn trat in den Hintergrund und es war klar, Dieter Hertrampf wird Musiker !!!