Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Verdacht der Polemik
Sehr geehrter Herr Hauke,
mit Ihrer Zeitung kommt mir fast immer Verärgerung ins Haus. Das liegt meist an Ihrem Kommentator Jan Knaupp, der sich in dem einen oder anderen Kommentar  als Meister gut formulierter Polemik outet. Ihm wollte ich schon immer mal schreiben und hab es dann doch wieder gelassen. Man nennt es wohl Antriebslosigkeit. Aber die hat nun ein Ende. Und das liegt nicht an Herrn Knaupp, sondern an Ihnen und ihrem Beitrag zum Thema Windkraft und Insektensterben. Sie beziehen sich offenbar auf die Untersuchung des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und verzichten darauf, diese Zahlen einzuordnen. Weder gibt es einen Hinweis auf die Tatsache, dass die gefährdeten Insekten sich nämlich nicht in den Flughöhen der Rotorblätter bewegen, noch wird erwähnt, wie sich der Insektentod durch Windräder im Vergleich zu Autoverkehr, der Flurbereinigung und dem Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft verhält. Geht man nicht darauf ein, bleibt am Ende nur der Verdacht, dass es sich hier um Polemik handelt. Und da bin ich dann wieder bei Herrn Knaupp. Schade.
Michael Schweer-de Bailly

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Gegen unseren Wohlstand
Das alte Rom war mal eine riesige Supermacht, doch dann standen die Vandalen vor den Toren Roms. Die Renaissance hat Europa belebt, bunter gemacht und bereichert, und dennoch kam es zum Dreißigjährigen Krieg. 1914 brachten die Ehefrauen ihre Männer sogar singend zu den Einberufungsstellen, und 1939 wiederholte sich diese Katastrophe.
Wie aber konnte es dazu kommen und warum wiederholen sich trotz aller schlimmen Erfahrungen solche Ereignisse? Es ist der Glaube der Menschen! Glauben bedeutet: etwas nicht Wissen, also Unwissenheit. Die Herrschenden haben es schon immer verstanden, den Glauben für ihre Machtinteressen zu nutzen.
Nennen wir das einfach mal „betreutes Denken“.
Nun, heute ist es der Feinstaub der die Menschheit bedroht und der kommt nur von den deutschen Diesel-PKW! Nein, es sind nicht die katastrophalen Umweltzerstörungen in Brasilien, Afrika, China, Indien, Russland oder in den USA, es sind die deutschen Autos! Nicht Tausende mit Schweröl betrieben Schiffe, Tausende Flugzeuge, Panzer, Baufahrzeuge oder Diesellokomotiven gefährden unsere Umwelt, es sind die sauberen deutschen Kraftwerke und nicht die vielen und immer mehr werdenden Atom-, Kohle- und Ölkraftwerke in der ganzen Welt, die die Klimaziele in Gefahr geraten lassen. Gezielt wird nur gegen die deutsche Industrie als Garant für unseren Wohlstand agitiert und gehandelt.  
Aber die Schadenbilanz der Grünen ist noch viel umfangreicher. Der Biber zerstört zunehmend ganze Kulturlandschaften, Windkraftanlagen erschlagen weiterhin schützenswerte Vögel und schädigen die Gesundheit der umliegenden Anwohner. Bio-Gasanlagen haben zu einer Mais-Monokultur mit Verdrängung des Niedrigwildes geführt. Der Kormoran hat bereits in vielen Seen das biologische Gleichgewicht zerstört und die Wölfe werden zunehmend zu einer Bedrohung in unserer dicht besiedelten Kulturlandschaft. Der Schaden, den die Grünen in den letzten Jahren so angerichtet haben, geht schon in die Milliarden. Bezahlen lassen die Grünen das von den Steuerzahlern.
Viele Umweltverbände, Klimaforscher und deren Institute kassieren dafür viel Geld, obwohl es in den letzten Millionen Jahren nachweislich schon viele Klimaveränderungen gegeben hat und es diese auch weiterhin geben wird. Die tatsächliche Umweltzerstörung in der Welt spielt bei diesen kommerziellen Aktivisten schon lange keine Rolle mehr. Es geht also um etwas ganz anderes? Längst ist daraus ein ideologisches Kräftemessen geworden. Wer oder was steckt jedoch dahinter?
Die eigentlich Gefahr für unsere Erde besteht in Wirklichkeit in der zunehmenden Kriegsgefahr, der Hochrüstung, der Waffenexporte in alle Krisengebiete und der wortbrüchigen militärischen Einkreisung Russlands.
Weder bei den Grünen, den anderen Parteien oder unserer Jugend, spielt die Kriegsgefahr eine Rolle. Einen prinzipiellen Klimawandel können wir Menschen auch heute nicht aufhalten. Wir können aber zumindest die sekundenschnelle Komplettzerstörung unserer Welt durch einen globalen Krieg verhindern! Das aber erklären unsere Politiker und deren „Bildungssystem“ den Kindern und Jugendlichen nicht. Im Gegenteil, das verhindern  solche Nebelkerzen. Die Staatsmedien haben den „Klimawandel“ schick gemacht. Die Politiker aller Parteien „begrüßen“ diese Initiative der Jugend und gleichzeitig setzen sie als Wirtschaftslobbyisten die Zerstörung der Umwelt in der ganzen Welt fort! Unsere Jugendlichen machen sich angeblich Sorgen um ihre Zukunft, dann sollten sie darauf bestehen, das der Geschichtsunterricht schnellstmöglich wieder eingeführt und die amerikanischen Panzertransporte an die russischen Grenzen beendet werden. Aber auch davon wissen unsere Jugendlichen nichts! Will man mit diesem sinn- und nutzlosen Schulschwänzen das Bildungsniveau noch weiter senken? Schau nicht links, schau nicht rechts, schau nur Klimawandel! Was haben sie nur aus unserem Land gemacht…
Andreas Heising

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Alte Weisheiten - neue Wahrheiten
(Sprichwörter aus „Scheidemünze“, dem Deutschen Sprichwörter-Lexikon des Karl Friedrich Wilhelm Wander)
„Wenn man zehn Ratgeber hat, darf doch der eigene Kopf nicht brachliegen.“
2019: Der marode Zustand der Bundeswehr mit ihrer Ministerin. Zustandsberichte unterliegen ab sofort der Geheimhaltung. Im Bundestag sollen mehr  Lobbyisten unterwegs sein als Abgeordnete.
„Barmherzigkeit gegen Wölfe ist Grausamkeit gegen Schafe.“
2019: Streit um die Wolfspopulation in Deutschland.
„Tote Bienen machen keinen Honig.“
2019: Landwirtschaftspolitik ohne Konsequenzen. Glyphosat immer noch nicht verboten (verantwortlich CSU und SPD)
„Ein fauler Arsch und ein warmes Bett lassen nicht gern voneinander.“
2019: Schulen und Handwerksbetriebe beklagen mangelnde Disziplin, Einstellungen und Haltungen von Schülern und Auszubildenden.
„Wenn der Steuermann(-frau) blaß ist, so ist das Ungewitter nicht weit.“
2019: Zweifel an der Führungskraft der Kanzlerin nehmen selbst in den eigenen Reihen zu.
„Jedes Bächlein will die Wolga spielen.“
2019: Die Auftritte der 5% Partei erscheinen so.
„Wem man oft schenkt, der lernt fordern.“
2019: Zu zahlreichen Anlässen werden heute viele Kids beschenkt; Noten, Zeugnis, Urlaubsreise, Kindertage – auch zu: Das will ich haben!
„Auch ein kleines Licht sieht man weit in der Nacht.“
2019: Die von den Medien kaum erwähnte AfD. Dadurch wird sie noch interessanter.
„Lege dein Ei ohne Geschrei.“
2019: Empfehlung an die Wahlkämpfer zur Europa-Wahl.
„Man gibt oft zu viel aus, wenn man nicht genug ausgibt.“
2019: SPD-Vorschläge zu Grundsicherung, Mindestlohn, Taschengeld für Flüchtlinge, Beihilfen, Fonds für europäische Sozialleistung (z.B. Arbeitslosengeld). Das, obwohl ihr Finanzminister sagt: „Die fetten Jahre sind vorbei.“
„Man muss die Tür so schließen, dass man sie wieder öffnen kann.“
2019: Außengrenzen besser sichern – ein Dauerbrenner. Zur Abwehr von Kriminalität und unberechtigtem Aufenthalt in Deutschland sollten auch die Binnengrenzen wieder kontrolliert werden. Beispiel Schweiz.
„Schnarchen kostet kein Geld.“
2019: Redebeträge im Bundestag sollten von den Abgeordneten bezahlt werden. Dann fielen sie kürzer und inhaltsreicher aus.
„Es gibt kein Gesetz, es hat doch ein Loch, wer‘s finden will.“
2019: Chartermaschine bleibt leer, weil die abzuschiebenden Asylbewerber, Straffällige oder Personen aus sicheren Herkunftsländern untergetaucht sind. Kein Wunder, wenn die Abschiebung vorher angekündigt werden muss, Rechtsanwälte, Richter, Beamte, Ärzte finden die Löcher im Gesetz.
„Was man verleiht, bekommt man mit Zins zurück.“
2019: Immer noch keine Zinsen für den Sparer, der etwas zurückgelegt hat, damit er der Allgemeinheit nicht auf der Tasche liegen muss. Die EZB kauft von dem Geld Staatsanleihen für marode Regierungen/Schuldner. Keine Zinsen aber Kontoführungsgebühren. Gebühren für jede Zahlung und für die EC-Karte.
Die Sparer sollten selbst nachrechnen, was ihnen diese Finanzpolitik schuldet.
„Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.“
2019: Brexit wird nicht nachverhandelt. (Juncker) Wie oft nun doch geschehen?
„Gelinde Strafe fördert die Tat.“
2019: Straftäter mit mehreren Vorstrafen werden bei festem Wohnsitz frei gelassen. Und bekommen oft Bewährungsstrafen. Die deutsche Justiz wird in bestimmten Kreisen (arab. Clans) nicht mehr ernst genommen.
„Verdeckte Schäden werden größer.“
2019: Zehn marode Brücken werden in Berlin für den Verkehr gesperrt. Gut geschlafen, Senat in Berlin!
„Allzu viel treibt den Bauch vor.“
2019: Das Straßenbild zeigt es. Ärzte schlagen Alarm.
„Wer keine neue Welt machen kann, kann doch die alte Welt bessern.“
2019: Vorschläge für eine bessere EU lösen heftigen Widerspruch aus. (Macron, AKK u.a.)
„Blüten sind noch keine Früchte.“
2019: Die Wahlkämpfer zu den EU-Wahlen werden wieder viele Blüten auswerfen.
Otto Reuter sang in den zwanziger Jahren: „Ick wunder mir über jar nüscht mehr.“ Wo bleiben die Lehren aus der deutschen Geschichte? Das erinnert an die drei Affen: Nichts gesehen, nichts gehört, nichts gesagt!

E. Wassberg