Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Es wird nicht besser
Sehr geehrter Herr Hauke,
super Beitrag „Ein Land im Wahn“ in Ihrer aktuellen Ausgabe. Da bin ich zu 100% bei Ihnen. Was ist nur aus diesem Land geworden? Und es wird definitiv nicht mehr besser.
Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und viel Erfolg!
Uwe Stamnitz

____________________________________________________________________________________________________________________

Wir brauchen Visionen
„Ein Land im Wahn“, schrieb Michael Hauke im letzten ´Kümmels´. Lieber Micha, wir kennen uns ja ziemlich gut und sind per Du. Ich finde es schade, dass ein kluger Kopf wie du leider fast nur negative Behauptungen veröffentlicht, ohne mit eigenen Ideen zu kommen. Warum tust du das? Was ist dein Ziel? Es gibt überhaupt keinen Grund, Angst und Hass zu schüren, denn es geht uns in Deutschland und gerade auch in Brandenburg sehr gut. Die Arbeitslosigkeit ist niedrig, die Wirtschaft brummt, die Menschen leben friedlich miteinander.
Es gibt tatsächlich eine große Herausforderung, und das ist der Klimawandel. Sie ist aber auch eine große Chance. Praktisch alle Wissenschaftler sind sich mittlerweile darüber einig, dass der Klimawandel schon angefangen hat. Du bist doch kein Wissenschaftsleugner? Im vergangenen Jahr hat das brandenburgische Landwirtschaftsministerium (MLUL) Anträge für Dürrehilfe in Höhe von 86 Millionen Euro bekommen! Dein Argument, dass Deutschland nur 2,4% des CO2-Austoßes beiträgt, ist natürlich ein Totschlagargument. Gerade ein Unternehmer wie du kennt doch das Konzept `Eigenverantwortung`.
Zum Glück gibt es seit einigen Wochen den sogenannten Kohlekompromiss, wo auch die Vertreter der Wirtschaft den Ausstieg aus der Kohle bis 2038 zugestimmt haben. Jetzt können wir endlich nach vorne schauen, gerade auch in Brandenburg, wo Milliarden in die Lausitz fließen werden, in Behördenzentren, Tourismus, Batterie- und Bahnwerke, erneuerbare Energieprojekte, Universitäten, usw.
Gerade hier im Speckgürtel brauchen wir massive Investitionen im ÖPNV, also Schnellradwege zu den Bahnhöfen. Das ist der Trend! Um Berlin zu entlasten, brauchen wir viel höhere Bahntaktungen. Alles verpennt von der Landesregierung, obwohl man das hätte sehen kommen können! Orte wie Fürstenwalde, Eberswalde und noch weiter können sich prächtig entwickeln! Die Biolandwirtschaft und Regionalprodukte boomen. Alles Chancen für die heimische Wirtschaft! Das völlig inspirationslos geführte Landwirtschaftsministerium unter Herrn Vogelsänger von der SPD sollte da seine Prioritäten komplett anders setzen!
Die großen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte sind eben der Klimawandel, aber auch der Fachkräftemangel und die Digitalisierung. Vor einigen Wochen hat noch die Bertelsmann Stiftung bestätigt, dass Deutschland 260.000 Fachkräfte braucht. Und zwar pro Jahr, und die meisten von denen werden von außerhalb der EU kommen. Ansonsten bricht die Wirtschaft zusammen, und das möchtest du doch auch nicht?
Lasst uns also nicht herumnörgeln und Angst verbreiten, sondern wirklich nach vorne schauen und gemeinsam für eine weltoffene, soziale und ökologische Gesellschaft kämpfen, ein miteinander statt gegeneinander.
Schön, dass du auch meine Ansichten veröffentlichst!
Beste Grüße
Jelle Kuiper
Gemeindevertreter Woltersdorf und Kreistagsabgeordneter für B90/GRÜNE

____________________________________________________________________________________________________________________

Diese Ideologie fügt dem Land Schaden zu
Die historischen Erfahrungen lassen vermuten, dass unsere Gesellschaft an einem Wendepunkt angelangt ist und nicht immer waren solche Umbrüche historisch gesehen positiv. Die gravierenden Veränderungen sind jetzt schon in allen gesellschaftlichen Bereichen zu spüren und damit meine ich nicht den „Klimawandel“. Nachhaltige Klimaveränderungen gab es in der Erdgeschichte schon oft. Es ist unstrittig, wir haben nur diese eine Erde und deshalb sind der Natur- und Umweltschutz für uns alle von höchster Priorität. Doch die größte Gefahr für unsere Erde besteht in der zunehmenden Kriegsgefahr. Geraten heute die großen Militärpotentiale in einem Finalkonflikt aneinander, kommt es in Sekundenschnelle zur völligen Zerstörung unserer Erde. Die Parteipolitiker der etablierten Parteien und hier besonders die Grünen, haben diese Kerngefahr längst mit ihrer gefährlichen und realitätsfremden Ideologie ausgewechselt. Warum gefährlich? Die Gefahr für unsere Gesellschaft liegt in der Summe der „großen“ und „kleinen“  Schäden durch diese Politik. Fassen wir mal zusammen: Bio-Gasanlagen haben zu einer Monokultur auf den Feldern mit Verdrängung des Niedrigwildes geführt. An den Windkraftanlagen werden massenweise Vögel erschlagen und noch immer sind viele der Windkraft-Großanlagen im Norden durch die Verhinderungspolitik der Grünen nicht an die Verbraucher an die Industriezentren im Süden angeschlossen. Biber, Kormorane und Wölfe schaden nicht nur der Landwirtschaft, sondern sogar nachweislich der Natur und Umwelt. Richtig auffällig wird jedoch der durch die Grünen angerichtete systemrelevante Schaden an der deutschen Wirtschaft. Das wird bald viele arbeitenden Menschen betreffen! Gezielt geht man nur gegen die deutsche Autoindustrie mit seltsamen Messmethoden und unbewiesenen Behauptungen vor. Es werden auch nur die deutschen Energieerzeuger angegriffen und politisch zum „Abschalten“ gezwungen. Für die Grünen ist es egal, wer jenseits unserer Grenzen Atomkraftwerke und Kohlegruben neu eröffnet! So wird Deutschland bald abhängig sein von den französischen Atom- und den polnischen Kohlekraftwerken. Der somit verursachte Schaden für Deutschland geht schon in die Milliarden, und die Umweltzerstörung um uns herum geht ungebremst weiter. Für all das werden die Grünen auch noch gewählt?
Bei der vertragsbrüchigen und rückwirkenden Nachbesteuerung der betrieblichen Altersvorsorge 2005, durch die SPD, saßen die Grünen bekanntlich mit in der Regierungsmannschaft! Gemeinsam mit der SPD haben die Grünen damals die Weichen für Rentenkürzungen und Altersarmut gestellt. Nun versuchen u.a. die Grünen, uns auch noch zu erklären, dass der Asyl- und Sozialmissbrauch, der Salafismus oder die oft kriminellen arabischen Großfamilien eine „Bereicherung für unsere Gesellschaft“ sind? Warum wird der gesetzlich längst festgelegte „Familiennachzug“ für Tausende arabische Großfamilien derzeit in den Medien so auffallend ausgeblendet? Ach so, die Wahlen kommen ja erst noch!
Wie wollen wir unseren Kindern die Lieblingsbegriffe der westlichen Welt wie Demokratie oder Menschenrechte  erklären, wenn es zum Mord am saudischen Journalisten Khashoggi ein auffallendes kollektives Schweigen in den hiesigen Medien und bei allen Politikern gibt? Nur der US-Präsident Trump war ehrlich, denn er gab offen zu, dass ihm die Rüstungsgeschäfte im Wert von 400 Milliarden Euro mit den Saudis mehr Wert sind als Auftragsmorde an Menschen. Wie aber hätten unsere Politiker und Medien aufgeschrien, wenn Putin diesen Mord in Auftrag gegeben hätte? Der Politik sind offensichtlich Ehre und Moral verloren gegangen? 1945 schwor man noch „nie wieder Krieg“ und heute rollen schon wieder die Panzer in Richtung Osten. Selbst die Polen sehnen sich trotz all ihrer historischen Erfahrungen nach amerikanischen Atomwaffen also nach einer erneuten Konfrontation, obwohl alle wissen, dass gerade die Russen keinen Krieg wollen und sich auch keinen Krieg leisten können. Die Rüstungslobbyisten begründen ihre Kriegspolitik wieder mit der Lüge von der „Bedrohung aus dem Osten“, doch allein die Zahlen und Fakten entlarven diese Lügen als Fake-News und als gefährlichen Populismus! Die ideologisch unbetreuten Bürger wissen, dass nicht Russland den INF-Raketenvertrag gekündigt hat, sondern die USA wegen deren Vormachtpolitik gegen China im asiatischen Raum. Russland kann sich wirtschaftlich nur 60 Milliarden Euro für die Verteidigung leisten, die NATO dagegen bekanntlich über 1.000 Milliarden! Russland hat seine Militärpräsens nicht territorial ausgeweitet, die NATO jedoch steht heute direkt an den russischen Grenzen und hatte sogar schon Stützpunkte auf der Krim geplant.       
Was mir persönlich Angst macht sind die historischen Parallelen. „Brot und Spiele“ gab es schon bei den alten Römern. Letztlich ist aber auch diese Supermacht gescheitert! Nur die Dekadenz hat sich bis heute erhalten. Die verantwortlichen Ideologen haben es geschafft, dass sich heute sogar unsere Jugend nur noch für den „Klimawandel“ aber nicht mehr für die zunehmende Kriegsgefahr interessiert! Es ist den Ideologen tatsächlich gelungen, eine ganze Generation mit Bio, Öko, Klima und Dschungelcamp von der wirklichen Bedrohung unserer Welt abzulenken. Der schon lange geplante Krieg gegen den Iran wird jedoch einen Finalcharakter annehmen, denn hier geraten Sunniten, Schiiten, Kurden, Israel, die USA, China, Russland und Europa aneinander. Die Uhr tickt! Eine Friedensbewegung gibt es heute nicht mehr! So wie das alte Rom, setzten heute der Westen und besonders die USA nur noch auf Gewaltanwendung. Warum Europa und besonders auffällig Deutschland den Amerikanern dabei noch immer blind folgen müssen, bleibt noch zu klären. Aus der historischen Erfahrung heraus wissen wir, dass dabei besonders Europa zu den Hauptverlierern gehören wird. Trump hat klar gesagt, was er beabsichtigt. Mit der so oft gepriesenen Partnerschaft hat das alles nichts zu tun! Da bleibt für alle Nichtteilnehmer am betreuten Denken di!e Frage, wer oder was also u.a. die Grünen lenkt und steuert? Ist es wirklich nur deren Ideologie? Sie fügen unserem Land zunehmend Schaden zu und unsere Welt haben sie damit nicht verbessert, im Gegenteil!
Andreas Heising

____________________________________________________________________________________________________________________

Auf den Punkt gebracht
Für den Beitrag „Ein Land im Wahn“ möchte ich Ihnen, Herr Hauke, meine tiefste Anerkennung aussprechen. Gut recherchiert und auf den Punkt gebracht. Es spiegelt genau die Volksmeinung wider, wenn man den Begriff „Volk“ noch verwenden darf, ohne als Rassist zu gelten. Ich will nicht polemisieren, denn alle wissen es und warum sollen wir dann noch darüber reden!! Hoffentlich denken noch alle daran, wenn es darum geht, die neuen Volksvertreter zu küren. Mir sind alle suspekt, die sich ohne entsprechende Vorleistung, so lautstark anbiedern und anbieten!!
Willi Kwiatkowski

____________________________________________________________________________________________________________________

Eine Lokalzeitung im Wahn?
Lieber Herr Hauke,
Sie werden ja quasi als Robin Hood der deutschen Presselandschaft gefeiert, da man in Ihrer Zeitung endlich mal seine Meinung sagen darf. Wahnsinn, Glückwunsch dazu.
Das scheint Ihnen richtig Auftrieb zu geben, so dass Sie Ihren Lesern zu allen erdenklichen Fachthemen die Welt erklären.
Ihre Publizierung in Ausgabe vom 21.02.2019 „Ein Land im Wahn“, wirft bei mir dann jedoch einige Fragen auf.
Ich verstehe Sie hier als Verfechter des Altbewährten, z.B. möchten Sie die deutsche Autoindustrie dadurch schützen, dass Diesel und Benzinmotoren einfach immer so weitergebaut werden sollten.
So verstehe ich Ihren Artikel.
Gleichermaßen sind Sie in meiner Wahrnehmung dafür, die Stickstoffoxid-Grenzwerte nicht einhalten zu müssen. Als Grund führen Sie quasi an, dass doch Deutschland bereits die sauberste Luft seit der industriellen Revolution hat.
Sie stellen sich leider jedoch nicht einfach mal die Frage, warum das so ist und wer mit welchen Maßnahmen dafür gesorgt hat, dass die Luft in Deutschland so sauber ist.
Und ob man diese sauberste Luft nicht als Gut betrachten sollte, welches es zu bewahren gilt. Ich persönlich bin Asthmatiker und ich muss ihnen sagen, für mich sollte die Luft möglichst sauber sein und bleiben.
Wenn ich morgens im Berufsverkehr stehe und Auspuffgase Ihrer gepriesenen altbewähren Diesel- und Benzinmotoren der vor mir stehenden Wagen sich meinem Fahrzeug nähern, schalte ich auf Umluft. Sicherlich, da haben Sie ja recht, ich sterbe nicht gleich und unmittelbar durch die Abgase, aber unbeschwert atmen, finde ich trotzdem viel komfortabler.
Und ich stelle mir die Frage, warum in Deutschland, Land der Erfinder und Denker, es nicht möglich ist, sich hier kraftvoll weiterzuentwickeln. Otto und Dieselmotoren - erfunden im 19. Jahrhundert, das wollen Sie, Herr Hauke, so beibehalten. Ich wünschte mir dagegen, dass wir uns weiterentwickeln und emissionsfreie Fahrzeuge kommen. Auch in anderen Branchen gibt und gab es revolutionäre Umbrüche. Und: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ (Gorbatschow).
Es gibt inzwischen Smartphones und mobiles Internet: Marktanteil deutscher Unternehmen?
Es gibt auch ein positives Beispiel: Die klassischen deutschen Öl- und Gas-Heizkesselhersteller sind durch die Energiewende keineswegs zu Grunde gegangen, sondern bieten nun auch offensiv Solar- und Wärmepumpentechnik an.
Aber mal zurück zu Ihrer Grenzwert-Polemik. Da kommen Sie dann noch mit grandiosen Fakten: In geschlossenen Räumen liegen die Grenzwerte für Stickstoffoxid bei 950 Mikrogramm, dagegen an der frischen Luft nur bei 40 Mikrogramm. „Ein Land im Wahn - geht es wirklich um unsere Gesundheit“ fragen Sie dazu. Die Frage ist aber, wer ist hier im Wahn? Wann ist frische Luft frische Luft?
Wie hoch möchten Sie denn die Grenzwerte, draußen (auch Umwelt und Natur..) gerne haben? 
Ja, und warum sind denn wohl die Grenzwerte innen und draußen so unterschiedlich? Wären die Grenzwerte umgekehrt gesetzt oder annähernd gleich, wäre es doch wohl sehr schlecht um uns Menschen bestellt.
Möchte man sein Zuhause oder sein Büro mal lüften, mal so richtig frische Luft herein lassen… und – ups- die Luft ist draußen schlechter als drinnen- das wäre Wahnsinn aus meiner Sicht. Wer möchte solche Zustände? Aber warum muss man eigentlich lüften, lassen wir die Fenster einfach zu. 
Und ist uns die Luftqualität drinnen zu schlecht, gehen wir einfach raus- an die „frische Luft“.
Denn es ist gut, dass es in Deutschland noch Menschen, Vereine und Politiker gibt, die dafür sorgen, dass es Grenzwerte gibt, die eingehalten werden müssen, so dass frische Luft frische Luft ist. Möge es hoffentlich so bleiben.
Da nützt es auch nicht, lieber Herr Hauke, Deutschland „als einzigen winzigen Flecken, wo es Dieselfahrverbote gibt – ein Land im Wahn“ – zu diffamieren. Es hat mich ca. 2 Minuten gekostet, um zu recherchieren, dass auf dieser Welt
durchaus einige Fahrverbote außerhalb Deutschland, z.T. schon lange gelten.
Eine Lokalzeitung im Wahn? Recherchieren Sie doch beim nächsten Mal auch einfach mal….
Frisch auf und wahnwitzige Grüße
Holger Wald

____________________________________________________________________________________________________________________

Gender-Wahn schon im Kindergarten
Ich bin hoch erfreut über Ihren Beitrag und habe alles mit Interesse gelesen. Und weil ich meine, dass viele Mitmenschen von diesem Problem noch gar nichts wissen, erlaube ich mir, Ihnen einen Leserbrief zu senden.
Die Einstellung, dass die Evolution die Geschlechterfrage eindeutig geregelt hätte, wird von selbsternannten Wissenschaftlern  und lesbischen Feministinnen sehr aktiv aber bisher von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt in Frage gestellt. Sie nennen das Gender Mainstreaming. Ihrer Meinung nach ist die einfache Unterscheidung der Menschen in Mann und Frau nur eine Konstruktion, die durch die Zwänge der bürgerlichen Gesellschaft aufgezwungen sei! Diese Aushilfs-Wissenschaftler behaupten, der Mensch stehe über der Natur und könne sein Geschlecht selbst bestimmen. Das vermeintliche Geschlecht nennen sie Gender. Zukünftig soll jeder sein Geschlecht frei aussuchen können mit dem Ziel des „neuen Menschen“! Die bei 99,8% eindeutige Zuordnung bei den Babys soll zerstört werden. Und damit das auch dem Normalbürger nahegebracht werden kann, wird dieses Gender-Mainstreaming im Wörterbuch so definiert: „Verwirklichung der Gleichstellung von Mann und Frau unter Berücksichtigung der geschlechtsspezifischen Lebensbedingungen und Interessen“.
Dem hält z.B. Prof. Dr. Wolfgang Leisenberg entgegen, dass „im Ergebnis aber nicht der freie Mensch steht, sondern der (seit der Kindheit bewusst) verkrüppelte Mensch, der ein schlechtes Selbstbewusstsein hat, bindungsunfähig ist, keine Familie gründen kann, keine Solidarität üben kann und reduziert ist auf die niedrigsten (sexuellen) Instinkte - der perfekte Untertan“. 
Bei dieser Schmierenkomödie ist alles möglich: aktuell dominiert die „Ehe für alle“, danach kommt die „Ehe zu dritt“! Danach die Ehe mit dem Haushund?
Diese Gender-„Lehre“ (haben die Feministinnen nichts anderes zu tun, als sich mit solchem Schwachsinn zu befassen)  stellt die Beziehung zwischen Mann und Frau als „sexistische“ Unterdrückung dar, die aber dennoch die Grundlage für psychisch gesunde Kinder ist.
Und genau dort wollen diese gewissenlosen „Gelehrten“ mit Unterstützung der rot/grün schwarzen gewissenlosen Politiker und Scheinwissenschaftler ansetzen: bei den Kindern. Sie wollen Zerstörung des Zusammenhaltes in den Familien durch Infragestellen der Autorität der Eltern durch frühkindliche Sexualerziehung, oder sind Sie etwa der Meinung, dass folgende Vokabeln im Kindergarten etwas zu suchen hätten: „Sexualpraktiken kennenlernen, Porno, zu früh kommen, Anal- Sex, Gruppensex, Oralverkehr, Puff für alle, Masturbation“? Und wenn im ARD/ZDF unter der Überschrift „Fickt Euch“ Sendungen für Jugendliche laufen, halte ich das für äußerst bedenklich, wenn nicht für gesetzwidrig, denn wozu gibt’s wohl das Bundeskinder- und Jugendschutzgesetz! Aber nicht nur vor Alkohol, Tabak und Rauschgift sind unsere Kinder und Jugendlichen zu schützen, sondern ebenso vor Aktivitäten von Schwulen, Lesben und anderen Menschen, die mit Hilfe dieses Genderwahnsinns aus unserem Nachwuchs willfährige, leicht auszubeutende und jederzeit austauschbare Industriesklaven machen wollen.
Wohlbemerkt, nichts gegen in unserer Gesellschaft lebende Homosexuelle, aber die Häufung schwuler und lesbischer Aktivitäten im mit meinen Gebühren finanzierten Staatsfernsehen finde ich schon abartig, ist es doch nicht das typische für diese Gesellschaft!
Bitte beobachten Sie oben geschilderte Aktivitäten in Kindergärten und Schulen, denn die Gender-Aktivisten sind sich der Unterstützung von Rot, Grün und Schwarz sicher und lassen diesbezüglich nichts aus!
An der Humboldt-Universität sind zahlreiche hochbezahlte Professoren mit derartigen „wichtigen“ Studien befasst! Aber noch gelten die Menschenrechte, nach denen die Familie „die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft“ ist und „Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat“ hat (Artikel 16, 3 GG) und Mütter Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung (Artikel 26, 2 GG) haben. Die allgemeinen Menschenrechte von 1948 sollten wir kennen, einfordern und leben, sonst sind sie in Gefahr.
Wolfgang Prasser

____________________________________________________________________________________________________________________

CDU-Wahlpropaganda
In Ihrer vergangenen Ausgabe wieder Zuschriften, die das Herz erwärmen. Liest man jedoch den Beitrag des CDU-Stadtverordneten, bekommt man eine Gänsehaut. Er faselt von Frieden und zeigt, wie sehr er das für die Bevölkerung zurecht biegt. Alles nicht im Sinne Frau Merkels und ihrer Parteien CDU-Grüne-Linke usw. Es ist eiskalte Wahlpropaganda!
Frieden, nichts als Frieden, haben wir uns 1945 gewünscht, als der 2. Weltkrieg verloren war. Hitler hat die UdSSR überfallen. Sein Volk brauchte „Raum“! Heute ist es genauso wieder. Die US-EU-NATO steht drohend vor Russlands Westgrenze. Es wird provoziert und gestänkert. Trump hat als erster den Pakt gebrochen, der zwischen USA und Russland für Abrüstung der Atomwaffen ein wichtiges Abkommen darstellte. Na klar rüstet Russland auf. Sollen Sie sich wieder überfallen lassen?
Franzosen, Engländer und Russen mussten Deutschland als Besatzungsmacht verlassen. Der Ami blieb. Er hat im Westen des Landes seine scharfen Atomsprengköpfe stationiert. Genau wie die Migration kostet das den deutschen Steuerzahler Milliarden. Was haben die USA eigentlich noch in Deutschland zu suchen? Die Gefahr eines Atomschlages wächst, verursacht durch die USA, Merkel, Juncker usw. Da schreibt so ein CDU-Vertreter von Frieden. von Zukunft. Er hält uns „Überfluss“ vor. Viele Deutsche sind obdachlos, es gibt Kinderelend, Hartz IV usw. Was hat dieser Mann für ein Denken? Das ist Wahlpropaganda. Danach werden wir bitter erfahren, dass wir wieder betrogen wurden.
Anne Wilhelmy