Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Das Bündnis „Rettet-unseren-Flakensteg“ wächst kontinuierlich: Bis Ende September traten 330 Einzelpersonen dem Bündnis bei sowie ein Dutzend Vereine, Institutionen und Firmen, darunter der Heimatverein Erkner, die Chemie-Freunde, die Kunstfreunde, die IHK Ostbrandenburg, das IRS, die WGE und der Verein „Haus und Grund“.
Auch von der Stadtverordnetenversammlung erhielt der Flakensteg Unterstützung. Ein Antrag von Herrn Eysser, Herrn Rintisch, Frau Dr. Strauß und Herrn Dr. Wenkel zur Sanierung und zum Wiederaufbau des Flakenstegs im Rahmen von Förderprogrammen wurde mit deutlicher Mehrheit angenommen (13 Ja-Stimmen, 4 Nein-Stimmen, 1 Enthaltung). Der Antrag verfolgt das Ziel, den Antrag der Stadt auf Aufnahme in das Städtebauförderprogramm ASZ politisch zu unterstützen. Da insgesamt vermutlich 14 Einzelmaßnahmen beantragt werden, soll der Antrag gegenüber dem Land den starken Wunsch verdeutlichen, dass der Flakensteg gefördert werden sollte. Denn ohne finanzielle Förderung kann der Wiederaufbau des Flakenstegs nicht realisiert werden – insofern beinhaltet der Antrag ausdrücklich, dass Sanierung und Wiederaufbau unter dem Vorbehalt der Bewilligung einer Zuwendung stehen. Der Antrag richtet sich keinesfalls gegen die anderen 13 Einzelmaßnahmen – am besten wäre es, wenn alle 14 Einzelmaßnahmen gefördert würden.
Das Bündnis „Rettet unseren Flakensteg“ bietet auch weiterhin die Möglichkeit, die Unterstützung für den Flakensteg öffentlich zu bekunden. Der Aufruf richtet sich an Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine und Institutionen. Der Beitritt ist kostenfrei. Erforderlich ist lediglich die Einverständniserklärung zur Veröffentlichung des Namens und des Wohnorts. Wir freuen uns auf weitere Unterstützung! Unsere Kontaktdaten:
www.bündnis-rettet-unseren-
flakensteg.de
E-Mail: info@bündnis-rettet-
unseren-flakensteg.de
Postanschrift: Bündnis Flakensteg, Flakenstraße 16, 15537 Erkner                         

Lothar Eysser
Förderverein Flakensteg e. V.